englische Version tschechische Version polnische Version
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Wanderwege

Eine Seite zurück
Zur Startseite
Zur Inhaltsübersicht
E-Mail
Zur Anmeldung
 
Tourismusverband Erzgebirge
Wandertouren, organisiert vom Tourismusverband Erzgebirge e. V.

Wandertouren durch die Region führen zu sehenswerten Städten und Gemeinden, den schönsten Naturschauplätzen, Schlössern und Burgen, vermitteln aber auch Tradition und Handwerk, z. B. bei Fahrten mit der Schmalspureisenbahn, der Besichtigung von Schaubergwerken oder Werkstätten erzgebirgischer Holzkunst.

Die schönsten Wandertouren und Strecken finden Sie
hier ...

Die Wandertouren sind alphabetisch nach Orten sortiert und enthalten eine Kurzinfo zur Länge und Schwierigkeit. Mit einem Klick auf die Karte erhalten Sie ausführliche Beschreibungen, Höhenprofile, Bilder, GPS-Daten und zahlreiche weitere Informationen und Tipps. Sie haben außerdem die Möglichkeit die Touren auszudrucken.


 
 
Wandern mit dem Erzgebirgszweigverein Burkhardtsdorf e. V.

Wanderung zum Tischel vorbei am Buschmühlenteich über die Gelenauer Höhe und Zöpfelsteig zurück zum Ausgangspunkt


Länge der Wanderung: ca. 11 km
Ausgangspunkt: Bushaltestelle „Weg zum Bahnhof“, ehemals Gasthof Auenberg

Man startet auf der B95 in Richtung Bahnübergang. Am Bahnübergang biegt man rechts ab, man beachte dabei den Wegweiser „Zum Tischel über Wassertretbecken“.
Der Weg führt vorbei am Eckhardteich, dem Wassertretbecken bis hin zur alten Poststraße. Auf dieser wandert man links abbiegend ca. 300 m und hält sich dann rechts bis zur ersten Gabelung im Wald. Von dort folgt man dem linken Wanderweg Richtung Buschmühlenteich, welchen man nach ca. 3 km erreicht. Weiter geht es auf der grünen Strichmarkierung bis zur Tischelstraße. Auf der Tischelstraße angekommen, biegt man nach rechts ab und erreicht nach ca. 100 m den Tischel (ehemaliger Rastplatz des Abtes des Benediktinerklosters). Vom Tischel wandert man die ersten 100 m den gleichen Weg zurück und folgt dann der blauen Strichmarkierung Richtung Gelenau bis zur B95. Diese überquert man und befindet sich dann auf der Eisenstraße. Dieser folgt man bis zur ersten Weggabelung, an welcher man links abbiegt und nach einiger Zeit den höchsten Punkt der Wanderung, die Gelenauer Höhe, erreicht. Von der Gelenauer Höhe bietet sich ein herrlicher Ausblick auf den Kamm des Erzgebirges. Danach führt der Weg abwärts bis zur nächsten Weggablung, an welcher man rechts abbiegt. Danach erreicht man die Kreuzung am Gelenauer Schießstand (von hier Abzweig zur Gaststätte Besenschenke möglich). Von dieser nimmt man den Weg Richtung Schutzhütte, welche man nach ca. 1 km erreicht. Von dort folgt man dem Wegweiser „Bahnhof Burkhardtsdorf“. Der Wanderweg führt über den Zöpfelsteig zurück zum Ausgangspunkt.

Die Fotos der 1. Reihe wurden am Eckhardtteich in Burkhardtsdorf und am Buschmühlenteich aufgenommen.
Eckhardt-Teich in Burkhardtsdorf
Eckhardt-Teich in Burkhardtsdorf
Buschmühlenteich
 
 
 
Wandern mit dem Erzgebirgszweigverein Burkhardtsdorf e. V.

Wanderung zur Dittersdorfer Höhe

Ausgangspunkt: Bahnhof Burkhardtsdorf
Gesamtlänge der Wanderung: 15 km
Einkehrmöglichkeiten: „Gasthof zur Linde“ Weißbach oder Hotel „Dittersdorfer Höhe“

Der Ausgangspunkt der Wanderung ist der Bahnhof in Burkhardtsdorf. Von hier aus wandert man ca. 150 m an der B95 Richtung Annaberg entlang und biegt dann links auf den Zöpfelsteig (gelber Strich) ab. Bergauf geht es ca. 1,5 km bis man die Kreuzung an der Schutzhütte erreicht. Von dort wandert man nach links weiter auf der gelben Strichmarkierung. Nach ca. 1 km erreicht man eine kleine Brücke die den Höllenbach überquert. Von dort biegt man, leider schlecht ausgeschildert, nach rechts ab und erreicht nach ca. 500 m die Eisenstraße. Von hier aus bietet sich erstmals der Blick auf das obere Erzgebirge mit dem Keil- und Fichtelberg. Man folgt der Eisenstraße nach links und wandert ca. 1,5 km auf der blauen Strichmarkierung bis zur Kreuzung „Gelenauer Straße“. Von hier geht es ca. 500 m auf der gelben Strichmarkierung Richtung Kemtau, bis man den Wegweiser mit der blauen Strichmarkierung Richtung Weißbach „Gasthof zur Linde“ erreicht. Diesem folgt man bis zum Gasthof. Von hier aus wandert man auf dem neuen Fuß- und Radweg Richtung Dittersdorf. Auf diesem Abschnitt hat man einen herrlichen Ausblick auf den Hauptkamm des Erzgebirges und dem Osterzgebirge. Nach ca. 10 Gesamtkilometern erreicht man ehemals „Steinerts Gasthof“. Von hier aus sind es nur noch ca. 500 m bis zur Dittersdorfer Höhe. Von dieser hat man einen beeindruckenden Ausblick nach Norden und wird bei günstiger Witterung mit einer Sicht zum Taurastein, zum Rochlitzer Berg oder sogar bis zum Universitätsgebäude in Leipzig belohnt. Den Rückweg kann man über zwei gut ausgeschilderte Wanderweg zum Bahnhof Einsiedel oder Bahnhof Dittersdorf antreten. Beide Wege haben eine Länge von ca. 4 km. Mit der Erzgebirgsbahn gibt es Rückfahrmöglichkeiten in Richtung Burkhardtsdorf oder Chemnitz.
Blick vom Zöpfelsteig nach Burkhardtsdorf
Blick von der Eisenstraße zum Fichtelberg
Blick von der Dittersdorfer Höhe
Blick von der Dittersdorfer Höhe
 
 
Eine Wanderung organisiert durch die Gemeindeverwaltung Burkhardtsorf

Wanderung zum „Kemtauer Felsen“

Start/Ziel: Eurofoam arena Burkhardtsdorf, Topfmarkt 15

Parken: Parkplatz vor der Eurofoam arena Burkhardtsdorf

Wanderstrecke: ca. 12 km, mittelschwer, Rundwanderung

Wegbeschreibung:

Die Wanderung beginnt an der Eurofoam arena in Burkhardtsdorf.
Zentral zu erreichen ist der Ausgangspunkt/Start über die B180 oder B95 mit dem Auto, dem Bus oder mit der Erzgebirgsbahn (der Haltepunkt Burkhardtsdorf/Mitte ist unmittelbar hinter der Eurofoam arena). Der große Parkplatz vor der Arena kann für das Abstellen der privaten PKW genutzt werden.
Nun starten wir über den Topfmarkt, Turnstraße und Alte Poststraße zur „Huhle“. Dieser alte Fuhrmannsweg führt bis in den Abtwald.
Wir biegen aber an der nächsten Abzweigung links ab und laufen an der Gaststätte „Teichhaus“ am Eckhardtteich und am Wassertretbecken vorbei, wieder auf die Waldstraße in Richtung Buschmühlenteich.
Vor dem Buschmühlenteich nehmen wir den Weg zur Gaststätte „Besenschänke“. Der steile Anstieg endet an der B95, wo unter größter Vorsicht diese Bundesstraße gequert werden muss.
Hier ist ein idealer Rastplatz, denn die Gaststätte selbst und auch der Platz vor und um die Schänke ist ideal für eine Pause.
Von da aus geht es über den Enderleinweg durch den herrlichen Wald, vorbei an der so genannten „Vugelbuud“, einer Station von Hobbyornithologen, vorbei am Schießstand der Gelenauer Schützengesellschaft 1874 e.V.
Nun ist es nicht mehr weit bis zum „Kemtauer Felsen“.
Durch die starke Vegetation ist diese Felsformation mittlerweile etwas versteckt, aber trotzdem ein interessantes Naturgebilde.
Das Gelände an den Felsen ist ein schöner Picknick- oder Rastplatz.
Hier ist der so genannte „Wendepunkt“ der Wanderung.
Nun geht es auf den Rückweg über den „Zöpfelsteig“ wieder Richtung Burkhardtsdorf.
Vom höchsten Punkt des Zöpfelsteigs, zu erreichen wenn man aus dem Wald kommt, hat man eine wunderbare Sicht über das Zwönitztal.
Man überschaut auf Burkhardtsdorf, Kemtau und blickt bis zum Höhenzug mit dem „Eisenweg“ auf der gegenüber liegenden Seite des Zwönitztals.
Nachdem die B95 in Höhe des Bahnübergangs gequert wurde, geht es am Bahndamm entlang wieder auf die Alte Poststraße, Turnstraße und Topfmarkt zurück zur Eurofoam arena.

Mit dieser Wanderung kann wieder ein Stück unserer erzgebirgischen Heimat ergründet werden.
In diesem Sinne hoffen wir auf zahlreiche Natur- und Bewegungsfreunde, die sich auf „Schusters Rappen“ auf Erlebnistour begeben.

Gaststätte Teichhaus
Gaststätte Besenschänke
Kemtauer Felsen
Kemtauer Felsen
Blick den Geiersberg, Ortsteil Eibenberg
Bulldog-Museum im Ortsteil Burkhardtsdorf, Topfmarkt
 
 
 
 

Der Heimatverein Kemtau/Eibenberg e. V. schlägt folgende Wanderrouten vor:

1. Vorschlag:
Treffpunkt ehem. Gasthof Kemtau - Weißbacher Straße Richtung Gelenau - rechts abbiegen zur Ornithologischen Station - weiter zum Aussichtspunkt "Kemtauer Felsen"

ca. 5,5 km (leicht)

2. Vorschlag:
Bushaltestelle Eibenberg (am Feuerwehrhaus) in Richtung
B 95 laufen, überqueren, - auf den Eisenweg geradeaus zum
Aussichtspunkt "Schöne Aussicht" im OT Meinersdorf - etwa 150 m weiter auf den Eisenweg dann links abbiegen zum schönen "Zwönitztalblick" im OT Meinersdorf an der Alten Thalheimer Straße.

ca. 11 km (leicht)

3. Vorschlag:
Schillerplatz OT Burkhardtsdorf - Alte Poststraße gerade aus zum Mittelalterlichen Rastplatz "Tischl" im Abtwald (Richtung Gelenau) - dann links auf die Eisenstaße Richtung Kemtau gehen - Markierung beachten bis Gaststätte "Linde"
Weißbach.

ca. 16 km (mittel)


 
 

„Winterwanderung mit Ausblick“ in Burkhardtsdorf

Start/Ziel: Eurofoam arena Burkhardtsdorf, Topfmarkt 15, 09235 Burkhardtsdorf

Parken: Parkplatz vor der Eurofoam arena Burkhardtsdorf

Wanderstrecke: ca. 8 km, mittelschwer, 2 Haltepunkte, Rundwanderung

Wegbeschreibung:
Die Wanderung beginnt am Topfmarkt in Richtung Marktplatz, zum Schillerplatz, am Friedhof vorbei, auf der Pfarrwiese bis zum Freibad. Von dort geht es die Canzlerstraße hinauf, in Richtung Sportplatz bis zum Otto–Schüngel–Stadion.

Wir laufen weiter bergauf, erreichen den Eisenweg, dann links bis zur Kreuzung Eisenweg/Adorfer Straße (Kompostieranlage und Rinderstall der Techno-Farm und Service GmbH), dort überqueren wir die Adorfer Straße und bleiben auf dem Eisenweg bis zum höchsten Punkt zwischen Schieferlöchern und Adorfer Straße (1. Haltepunkt).
An diesem herrlichen Aussichtspunkt kann der weite Blick in die Umgebung genossen werden.

Weiter geht es auf dem Eisenweg bis zur Schutzhütte und von da über die Feldwege bis zum Rößlerhof. - 2. Haltepunkt – Hofladen mit Café und eigener Molkerei.
Auf dem Rößlerhof besteht die Möglichkeit, einen Imbiss einzunehmen und den Hof und die dazu gehörenden Ställe und Gebäude zu besichtigen.

Frisch gestärkt wandern wir weiter auf dem Wüsteweg, nur ein ganz kurzes Stück an der Hauptstraße (B180) entlang, über die Brücke auf den Ahnerweg und auf diesem wieder zurück bis zur Eurofoam arena (Ziel).

Schillerplatz mit Rathaus und Pyramide im Winter
Weg über Pfarrwiese zum Freibad/Eisenweg
Rößler-Hof in Burkhardtsdorf
Wüsteweg mit Blick auf die Zwönitz im Winter
 
 
Herbstwanderung zum Hormersdorfer Hochmoor

Eine Wanderung oder eine Radtour zum Hormersdorfer Hochmoor ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel für Jung und Alt und über viele schöne Wander-/Radwege u. a. auch vom Greifenbachstauweiher bzw. von den Greifensteinen zu erreichen.
Ausgangspunkt für die Herbstwanderung war der Wanderparkplatz zwischen Hormersdorf und Jahnsbach.
Durch den Geyerischen Wald geht es entlang gut ausgeschilderter Wanderwege ca. 4 km zum Naturschutzgebiet des Hormersdorfer Hochmoors.

Das Hormersdorfer Hochmoor ist das kleinste und nördlichste Hochmoor des Erzgebirges und wird ausschließlich durch Regen gespeist. Diese sehenswerte Naturschönheit mit seltenen Tier- und Pflanzenarten steht seit 1942 unter Naturschutz und ist über einen Holzsteg begehbar. Wer trotzdem versucht den Holzsteg zu verlassen, riskiert im Moor zu versinken.

Eine wunderschöne Aussicht über das Naturschutzgebiet und die naturbelassene Landschaft hat man vom angrenzenden Aussichtsturm.

Aufgrund des nährstoffarmen Bodens im Moor und des sehr sauren Wassers wachsen hier bestimmte Pflanzen, u. a. die Moorbeere, Sonnentau oder das Torfmoos.
Wegweiser am Wanderparkplatz
Blick auf das Hochmoor
Blick auf das Hochmoor
Holzsteg entlang des Hochmoors
Blick vom Aussichtsturm
Lehrtafel
Wanderweg zum Hochmoor
Blick ins Erzgebirge
 
© Gemeinde Burkhardtsdorf
Zur Druckansicht  
Startseite  |  Kontakt  |  Impressum